Montag, 6. Dezember 2010

Toy Story 3

Bis zur Unerträglichkeit und noch viel weiter
Elf Jahre sind vergangen und nun gibt es den dritten Toy Story Teil seit dem 02. Dezember auf DVD und Blu-Ray zu kaufen. Im ersten Film veränderte sich alles, als Andy einen Buzz Lightyear zum Geburtstag bekam und dieser sich für einen echten Space Ranger hielt. In Teil zwei stießen dann das Cowgirl Jessie und ihr Pferd Bully zu den Spielsachen. Doch in diesem Teil ist nun alles anders.

Was ist mit Woodys Stimme passiert?
Andy war nun schon siebzehn Jahre alt und ging bald aufs College. Schon seit Jahren spielte er nicht mehr mit dem Cowboy Woody und seinen anderen Spielsachen. Sie hatten einen stillen Platz in einer Kiste gefunden und egal wie oft sie versuchten seine Aufmerksamkeit zu erregen, er hatte kein Interesse mehr an ihnen. Nun ging es daran sie auszusortieren. Während Woody mit ins College sollte steckte Andy die anderen in einen Müllsack den er auf den Dachboden bringen wollte. Doch stattdessen ging es ab in den Kindergarten.
Woody konnte seine Freunde nicht im Stich lassen und war mit in die Kiste geklettert. Als sie beim Kindergarten ankamen konnten die Spielsachen ihr Glück kaum fassen. Alles war farbenfroh und es waren so viele Kinder hier, dass kein Spielzeug zu kurz kommen konnte. Mit ihnen würde bald wieder regelmäßig gespielt werden, doch statt im Schmetterlingszimmer zu bleiben schickte Lotso der Bär die Neuankömmlinge in das Raupenzimmer. Und da begann das Übel. Die Kinder waren noch viel zu klein und Andys alte Spielsachen nicht geeignet für dieses Alter. Sie wurden auseinandergenommen, bemalt und in den Mund gesteckt. So ein Leben wollten sie hier nicht führen, deshalb mussten sie mit Lotso sprechen. Als Buzz aber eine kleine Gruppe von Spielsachen belauschte, flog seine Deckung auf. Sie hatten Andys Spielsachen bewusst zu den Kleinkindern geschickt um sie loszuwerden. Aber Buzz wollte sich nicht ergeben und so manipulierten die bösen Spielsachen sein Erinnerungsvermögen sodass er nun zu den Bösen gehörte.

Die Spielsachen hatten es fast geschafft zu entkommen als plötzlich Lotso mit seiner Bande vor ihnen stand und den Weg versperrte. Die Müllabfuhr war nur noch ein paar Meter entfernt und Woody und seine Freunde wurden immer weiter zur Mülltonne gedrängt. Das Leben konnte kaum schwerer für die Gruppe sein, als sie sich plötzlich in dem ganzen Müll wiederfanden und auch der rosa Bär mit dabei war. Nun war das Ende nahe. In der Mülldeponie angekommen wurden sie beinahe zerhackt, doch als ein riesen Magnet über ihnen auftauchte um alle Metallteile einzusammeln, gelang es auch den Spielsachen hier heil davonzukommen. Aber das Schlimmste wartete schon auf sie in Form von extrem heißem Feuer, das alles gnadenlos zerstören würde. Immer tiefer rutschen sie dem Ende entgegen und es schien keine Rettung mehr zu geben.

Fazit
Der dritte Teil ist mit Abstand der Beste von allen. Die Geschichte ist ganz neu und gleicht nicht den Vorgängern, die Abenteuer sind gut ausgedacht und das Ende ist nicht vorhersehbar. Aber was ist nur mit Woodys Stimme passiert? Leider ist Peer Augustinski nicht mehr der Synchronsprecher für den Cowboy, denn dieser Job wurde von Michael Herbig übernommen. Das gibt meiner Meinung nach einen großen Minuspunkt, denn Woodys alte Stimme passte einfach perfekt zu seinem launischen und rechthaberischen Gemüht, was man jetzt nicht mehr behaupten kann. Trotzdem bleibt der Film toll und nicht nur Kinder werden hier ihren Spaß haben.

Irie Rasta Sistren dankt Walt Disney Studios Home Entertainment herzlichst für die Bereitstellung dieser DVD.

© Disney

Kommentare:

  1. Anonym15:34

    och ja der film ist zuckersüß x33

    AntwortenLöschen
  2. Ich liebe diesen Film! Er ist so zuckersüß!
    Das Ende war echt nicht vorhersehbar :(

    AntwortenLöschen