Dienstag, 20. Dezember 2011

Dr. Oetker - Knusper-Häuschen

Nur noch vier Mal schlafen
Besonders kleine Kinder können Weihnachten kaum noch erwarten und bald ist es ja schon soweit. Dann heißt es wieder Christbaum schmücken, die gebackenen Kekse essen und mit Menschen zusammensitzen, die man sehr gerne hat. Während die einen aber eine Weihnachtskrippe aufstellen, die anderen aber lieber ein Lebkuchenhaus backen und basteln, habe ich mich dieses Jahr für einen Mix aus den beiden Dingen entschieden. Ein essbares Häuschen mit von Generation zu Generation weitergegebenen Krippenfiguren.

Die Einzelteile dieses Knusper-Häuschens sind ziemlich einfach gehalten, so dass auch kleine Kinder mit Hilfe ihrer Eltern hierbei viel Spaß haben. Das Päckchen enthält nämlich fünf Lebkuchenteile, die komplett Essfertig sind, verschiedenfarbige Schokolinsen, Fruchtgummis, Zuckerdekore und Schokoladenplätzchen. Die einzigen zwei Dinge, die man hier noch benötigt, sind 150-200g Puderzucker und ein Eiweiß, dabei sollte das Ei nicht älter als fünf Tage alt sein.
Zuallererst trennt man das Eiweiß vorsichtig vom Eigelb. Letzteres kann man eventuell für die Glasur von Topfenstrudel oder ähnlichem verwenden. Dann gibt man die klare Masse in eine Schüssel und beginnt sie zu einem steifen Schnee zu schlagen, während man nach und nach immer wieder Puderzucker unterrührt. Am besten geht das mit einem Mixer, da bei Ungeübten die Hand schon schnell müde werden kann. Ist die fertige Masse so steif, dass sie nicht aus der Schüssel fällt, wenn man diese auf den Kopf dreht, kann man sie auch schon in einen Gefrierbeutel schütten, diesen oben zuknöpfen und davon eine Spitze abscheiden und die Konstruktion als Spritzbeutel benutzen. Und schon kann man erst mal die Lebkuchenteile zusammensetzten, während man die inzwischen weiße Masse als Kleber verwendet. Das Ganze geht ziemlich schnell und schon kann man auch das Häuschen mit den dazugehörigen Leckereien verzieren.

Fazit
Das Lebkuchenhaus ist ein Spaß für Kinder und sieht im Endeffekt auch sehr hübsch aus, weshalb man es eigentlich nicht essen will. Ist der Heilige Abend aber vorüber, wird das Lebkuchenhaus bestimmt sehr schnell vertilgt werden, denn es sieht nicht nur hübsch, sondern auch sehr lecker aus. Ab und zu verschwand ein Dekorteilchen in jemandes Bauch und wenn diese schon so gut schmecken, wird das Häuschen der Hit werden.

Irie Rasta Sistren dankt Dr. Oetker herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

1 Kommentar:

  1. Lecker, lecker :D
    Sowas hätte ich gerne in überlebensgroß :D

    AntwortenLöschen