Donnerstag, 18. August 2011

Health Hoop - Magnetic Health Hoop II

Spielerisch zu einem schöneren und gesünderen Körper
Der Hula-Hoop-Reifen, wie wir ihn heute kennen, war schon vor einigen tausend Jahren sehr populär. Damals bestand er noch aus Holz und wurde natürlich mit der Hand gefertigt, doch den fertigen Reifen benutzte man, um seine Geschicklichkeit auf ein höheres Level zu bringen. In den Fünfzigerjahren des letzten Jahrhunderts kam der Hula-Hoop dann das erste Mal aus Kunststoff auf den Markt und war für Kinder ein tolles Spielzeug. Bis heute ist viel Zeit vergangen und doch bleibt der Reifen ein Teil unserer Kultur.

Die ungesunde Lebensweise der Menschen war noch nie so schlimm, wie sie sich in den letzten Jahren entwickelt hat. Schon Kinder leiden wegen falscher Ernährung und zu wenig Bewegung an Übergewicht und daran muss sich dringend etwas ändern. Health Hoop hat sich dazu etwas ausgedacht, um überschüssigen Pfunden spielerisch den Kampf anzusagen.
Es werden verschiedene Reifen mit unterschiedlicher Gewichtsklasse angeboten, deren Besonderheit aber die Noppen auf der Innenseite der Hula-Hoops sind. Ich habe mich für den Magnetic Health Hoop II entschieden, da dieser für mutige Einsteiger gut geeignet ist. Der Reifen besteht aus mehreren Einzelteilen, den man ganz einfach zusammenstecken und sich somit auch gleichzeitig seine persönliche Idealgröße aussuchen kann.

In der Packung ist auch noch eine Einleitung, mit Aufwärmübungen vorhanden, die man auf jeden Fall nicht vergessen sollte. Vor der ersten Anwendung des Reifens aber, sollte man sich unbedingt etwas um den Bauch binden, da die Noppen des Hula-Hoops sehr weh tun. Mehrere T-Shirt Schichten wären ratsam. Ich habe zuletzt als Kind mit einem solchen Reifen gespielt, deshalb war mein Erfolg am Anfang auch sehr niederschmetternd, denn der Hula-Hoop wollte einfach nicht um meine Taille kreisen. Aber schon nach der ersten Woche waren eindeutige Erfolge zu sehen. Diesmal habe ich es nämlich geschafft, ganze acht Umdrehungen zusammenzubekommen. Je länger ich mit dem Reifen trainiert habe, desto besser ging es und auch mein Taillenumfang schien sich zu verkleinern, was ich an den etwas lockerer sitzenden Hosen bemerkt habe.
Aber eines muss jedem Benutzer dieser Reifen klar sein: Die Noppen sorgen nicht nur dafür, dass man besser in Form kommt, sondern auch extrem blaue Flecke werden schon nach kurzer Zeit auf der Haut sichtbar. Besonders am Anfang sehen diese so aus, als kommt man direkt aus dem Fight Club, doch auch hier wird mit der Zeit alles besser. Die blauen Flecke tauchen nur noch seltener auf, da das Bindegewebe fester wird und sich an den Druck der Noppen gewöhnt.

Fazit
Der Reifen für Anfänger ist wirklich nur etwas für sehr mutige. Zum Glück bietet die Firma aber noch andere Vorgängermodelle, wenn man nicht gleich in diese extreme Art von Training einsteigen will. Aber ich habe die blauen Flecke sehr gerne in Kauf genommen, da es mir sehr viel Spaß gemacht hat, den Reifen um meine Taille kreisen zu lassen und ich außerdem bemerkt habe, dass er auch wirklich wirkt. Viel Wasser und eine gesunde Ernährung sind bei diesem Training ein Muss und schon bald sieht man hier die ersten Erfolge.

Irie Rasta Sistren dankt Health Hoop herzlichst für die Bereitstellung dieses Produkts.

Kommentare:

  1. ich habe den Health Hoop auch ausprobiert- für mich ist das nichts.

    AntwortenLöschen
  2. *seufz* Wieder Geld losgeworden.. hab das Ding bestellt und Du bist schuld! ;)

    AntwortenLöschen
  3. Haha na da nehm ich die Schuld gern auf mich. Ich bin neugierig, wie dir der Reifen gefallen wird! :)

    AntwortenLöschen