Montag, 24. Oktober 2011

GECK.O.

Gewusst wie
Selbstverteidigung ist kein neues Thema. Bestimmt wurde jede Frau schon mal mit der Situation konfrontiert, in der sie von einem Mann blöd angesprochen wurde. Aber das ist noch die harmloseste Art der Belästigung, obgleich diese schon zu einem Angstgefühl bei Frauen sorgt. Denn solche Bemerkungen, gefolgt von ungewünschten, wie zufällig erscheinende Berührungen bis hin zur Verfolgung, wenn diese sich auch nur auf ein paar Meter beschränkt, sind eindeutige Belästigungen die man ernst nehmen sollte. Manchmal hilft es, wenn man den Mann einfach ignoriert und weitergeht. Oftmals ist das aber leider keine Lösung.

Besonders wenn ich abends oder in der Nacht nach Hause gehe, fühle ich mich sehr unwohl wenn ich alleine unterwegs bin und die Straßen verlassen sind. In solchen Situationen habe ich mir immer vorgenommen, einen Selbstverteidigungskurs zu machen, doch am nächsten Tag war dieser Vorsatz wieder vergessen. Eine andere Alternative dazu wären Waffen, für welche man aber größtenteils einen Waffenschein besitzen muss, während manche sogar verboten sind. Dabei rede ich aber nicht von Schusswaffen, sondern denke eher an Elektroschocker oder Pfefferspray. Diese können aber unter anderem durch falsche Handhabung gegen das Opfer selbst eingesetzt werden, was aber nicht Sinn der Sache ist.
Zufällig habe ich von GECK.O. erfahren. Dieses Plastikteil hat von der Form eine entfernte Ähnlichkeit mit einem Gecko, jedoch ist das aber eher Nebensächlich. Wichtig ist die Funktion, denn dieses Teil soll der Frau nicht nur mehr Selbstbewusstsein verleihen, sondern auch ein nützlicher Gegenstand zur Selbstverteidigung sein, der nicht gegen sie selbst eingesetzt werden kann. Um den GECK.O. jederzeit bei sich und griffbereit zu haben, hat dieser die Funktion eines Schlüsselanhängers. Sofern man kein Repertoir von zehn Schlüsseln hat, liegt der GECK.O. sehr gut in der Hand. Man umfasst ihn mit der Hand, sodass drei Ecken aus der Faust herausschauen, die mit wirklich wenig Kraftaufwand große Schmerzen erzeugen können. Auf der DVD, die man sich zusätzlich kaufen kann, sind Übungen angegeben, wie man seinen GECK.O. sicher einsetzt, jedoch ist die DVD nicht zwingend notwendig um zu wissen, wie man sich selbst verteidigen kann. Der etwas andere Schlüsselanhänger verleiht automatisch Selbstbewusstsein, da man sich nun mit dem Bewusstsein, dass man sich notfalls zu Wehr setzen kann sollte etwas passieren, auf den Straßen bewegt.

Fazit
Die Idee von dieser Selbstverteidigungswaffe ist absolut neu und kann doch gleich überzeugen. Der GECK.O. liegt gut und fest in der Hand und man hat diesen immer bei sich, da man normalerweise das Haus nicht ohne Schlüssel verlässt. Bloß der halbrunde Ring, den man mit seinem Schlüsselring verbinden muss, ändert seine Form leider zu schnell, wenn man ein wenig mehr Kraftaufwand einsetzt um beispielsweise die Tür aufzuziehen, wenn der Schlüssel noch im Schloss steckt. Da hätte ich mir etwas Stabileres gewünscht. Trotzdem bleibt der GECK.O. zukünftig mein ewiger Begleiter.

Irie Rasta Sistren dankt GECK.O. herzlichst für die Bereitstellung dieser Produkte.

Keine Kommentare:

Kommentar posten